iat21 LOGO

D-DALUS

High Tech,....
High Tech,....

Die Anordnung von vier Cyclogiro-Rotore ermöglicht D-Dalus die Rotation um jede Raumachse und einen gegenüber Helikoptern geringeren Energieverbrauch im Vorwärtsflug.

Rotation um alle Achsen

Hochachse

Bei unverändertem Auftrieb erzeugen die Rotore eine horizontal gegenläufig wirksame Kraftkomponente, die zu einer kontrollierten Rotation um die Hochachse führt.

Längsachse

Eine Rollbewegung des Fluggerätes wird mittels einer definiert gegenüber der Mittelachse paarweise parallelen Veränderung der Auftriebsvektoren erzeugt.

Querachse

Für eine Pitchbewegung werden die Auftriebsvektoren um die Querachse ausgerichtet.

Schubumkehr

Aufgrund der kurzen Stellwege der Offsetverstellung wird dem Fluggerät eine hohe Agilität verliehen und eine Richtungsumkehr des Auftriebsvektors (Schubumkehr) ist innerhalb weniger Zehntelsekunden erreichbar. Mittels der Schubumkehr kann sich D-Dalus auf ebenen Flächen „ansaugen“ und eine Abstoßung (z. B. von einem bewegten Untergrund)  verhindern bzw. die Landung auf schrägen Flächen ermöglichen.

Vorwärtsflug

Im Vorwärtsflug entsteht eine komplexe Aerodynamik, da ein wesentlicher Strömungsanteil durch den Flugkörper hindurch gefördert wird. Die integrierten Flügel bewirken  im Vorwärtsflug einen Auftrieb, sodass der Leistungsbedarf für den Anrieb in diesem Modus abgesenkt werden kann. Im Vorwärtsflug ist D-Dalus mit einem Flächenflugzeug vergleichbar.