iat21 LOGO

Vision

Die Luftfahrtindustrie sucht nach neuen Lösungen für die Zukunft. Das Luftfahrtaufkommen wird in den Nächsten Jahrzehnten weiter steigen und der Bedarf und die Anforderungen an die Infrastruktur können nicht mehr in ausreichendem Maße erfüllt werden. Das Fliegen insgesamt muss die Herausforderungen an niedrigeren Treibstoffverbrauch, geringerer Geräuschentwicklung, „Gate to Gate“ Konzepten, „Greener Aircraft“ erfüllen können.

Helikopter sind technologisch am Ende ihres Produktlebenszyklus angelangt. Eine nur geringfügige Verbesserung der Leistungsfähigkeit erfordert überproportionale Aufwendungen in Entwicklung und Produktion. Die Flugeigenschaften und Baugrößen von Flächenflugzeugen sind systembedingt unveränderbar und bedingen Anforderungen an die Infrastruktur, die in absehbarer  Zukunft nicht mehr in dem erforderlichen Ausmaß zur Verfügung gestellt werden können.

Mit D-Dalus steht ein neues Konzept für bemannte als auch unbemannte Fluggeräte zur  Verfügung das optimal diese veränderten Herausforderungen erfüllen kann.

Warum brauchen wir D-Dalus?

Während der vergangenen Monate fanden mehrere unvorhersehbare Veränderungen statt, ausgelöst vom Megadesaster auf der Öl-Plattform im Golf von Mexiko, Anschlägen von Terroristen, Überfällen somalischer  Piraten, Erdbeben in Haiti, Neuseeland und Japan, der Atomkatastrophe in Japan, sowie Angriffe despotischer Regierungen mittels Fluggeräten und Artillerie gegen das eigene Volk. Das Fehlen geeigneter Geräte zur effektiven Lösung derartiger Probleme muss als frustrierend angesehen werden.

Wie wunderbar wäre es jedoch, eine rasch agierende Einsatzflotte verfügbar zu haben, die geeignet ist, Vorwarnungen zu Tsunamis auszulösen, Öl-Lecks, kleinste Schiffe im Meer, radioaktive Lecks, verstreute Minen und IED’s zu erkennen und Informationen weiterzuleiten. Zahlreiche derartige Einsätze sind für die Besatzung bemannter Fluggeräte  zu gefährlich, jedoch könnten derartige Einsätze idealerweise mittels unbemannter Plattformen, die durch dichten Rauch und Strahlung in Gebäude fliegen, gefährliche Güter entfernen, Löschkanonen auf Brandherde ausrichten oder lebensrettende Ausrüstungen und Hilfsmittel liefern könnten.

Starrflügel Drohnen erfüllen deren Aufgaben. Gemessen an deren großen Nutzlasten sind derartige Drohnen teuer, benötigen große Start- und Landevorrichtungen, und sind begrenzt in  deren Fähigkeit auf Kurs zu bleiben begrenzt.  Es fehlen vielfach die Tarnfähigkeit  die Reichweite und Einsatzdauer und sie können nicht in Gebäude fliegen.

Helikopter können vertikal auf kleinen Plätzen starten und landen. Jedoch sind diese bei schlechtem Wetter anfällig, für große Entfernungen und hohe Geschwindigkeiten ungeeignet und können nicht auf stark schwankenden Plattformen auf Fahrzeugen und Schiffen landen. Für große Nutzlasten sind diese Fluggeräte in der Regel teuer und komplex in der Handhabung.

D-Dalus Detail

Idealerweise würden wir gerne eine Fluggeräteplattform verwenden, die sich sanft und geräuschlos wie ein Heißluftballon bewegen, stabil in der Luft wie ein Kolibri verharren, in jede Raumrichtung sich wie ein Ball drehen und mittels Schubumkehr auf dem Deck eines Schiffes festsaugen, in jede Richtung wie eine Kristallkugel sehen, mit einer Geschwindigkeit wie ein Jet vorwärtsfliegen, nahezu unsichtbar wie eine 155 mm Scheibe sein und durch örtliche KFZ-Mechaniker repariert werden kann.

Ein derartiges Fluggerät ist ab jetzt in greifbare Nähe gerückt.