iat21 LOGO

D-Dalus

D-Dalus ist ein völlig neuartiges Fluggerät mit einem Antriebssystem auf Basis von vier Cyclogiro-Rotoren. Aufgrund der paarweise gegenläufig rotierenden Antriebsrotore befindet sich das Fluggerät permanent in einem dynamischen Gleichgewichtszustand mit ausgeglichenen Kreiselkräften. Jeder der vier Antriebsrotore erzeugt individuell steuerbare Auftriebsvektoren, weshalb das Fluggerät eine nahezu uneingeschränkte Manövrierfähigkeit erreicht. Somit kann D-Dalus vertikal starten und landen, in einem Schwebezustand verharren, sich um jede Raumachse drehen, aus dem Schwebezustand in einen stabilen Vorwärtsflug übergehen, seitwärts und rückwärts fliegen, sich dreidimensional mit einem bewegten Untergrund (Schiff in rauer See, Fahrzeug in Geländefahrt) synchronisieren und mittels Schubumkehr an den Untergrund ansaugen und mit einem festen Hindernis ohne Beschädigungsgefahr in Kontakt geraten. Diese Flugeigenschaften wurden bislang von keinem anderen bekannten Fluggerät erreicht. Im vertikalen Steigflug und im Schwebezustand benötigt D-Dalus gegenüber dem Helikopter einen höheren Energiebedarf;  im Vorwärtsflug erzeugen die integrierten Flügel den erforderlichen Auftrieb und der Energiebedarf sinkt signifikant  gegenüber Helikopter bei gleichzeitig höherer, von Helikoptern unerreichbarer Vorwärtsgeschwindigkeit. Ein weiterer Vorteil ergibt sich aus der wesentlich kleineren Abmessung bei gleicher Nutzlast gegenüber Helikoptern. D-Dalus vereint die positiven Flugeigenschaften von Helikoptern mit jenen von Flächenflugzeugen und vermeidet deren Nachteile.

Somit steht D-Dalus für ein zukunftsweisendes Fluggerät, das die Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte wie z. B. dramatisch gesenktem Treibstoffverbrauch, geringerer Geräuschentwicklung, kleineren äußeren Abmessungen, geringere Anforderung an Start- und Landeplätze, „Gate to Gate“ Konzepte optimal erfüllen kann. D-Dalus ist sowohl als unbemanntes (UAV) als auch bemanntes Fluggerät einsetzbar.

Vision
Vision
Konzept
Konzept
Funktion
Funktion